Schülerkalender selbst gestalten: Tipps und Ideen

Manchmal zieht der Schulalltag sich wie Kaugummi. Die Stunden wollen einfach nicht vorbeigehen, der Unterricht ist langweilig und man ist einfach nur genervt. Umso schöner, wenn ein Blick in den Schülerkalender einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert, denn das witzige Selfie mit der besten Freundin auf Seite 3 sorgt einfach für gute Laune…

Terminplaner mit persönlichem Touch

Es reicht, wenn die Schulbücher monoton und öde sind, ein guter Grund, dem eigenen Schulmaterial eine individuelle Note zu geben. Ein persönlich gestalteter Terminplaner für die Schule ist am Ende fast so eine wertvolle Erinnerung, wie ein Tagebuch.

Selber basteln oder bestellen?

Wer die Wahl hat, hat die Qual…. Es gibt vorgefertigte Terminplaner, die man einfach verschönern kann oder andere Modelle, die man online gestalten und bestellen kann. Oder aber man greift zu einem Blanko-Büchlein und beschriftet und beklebt die Seiten komplett selber. Es kommt wohl darauf an, wie viel Lust, Zeit und Kreativität man mitbringt.

Was nicht fehlen darf…

Egal, welche Variante man wählt, alle, die einen Schülerkalender selbst gestalten, sollten bestimmte Elemente auf keinen Fall vergessen. Dazu gehören täglich ein wenig Platz für die Hausaufgaben, ein Stundenplan, ein Jahreskalender und ein Ferienkalender für das eigene Bundesland. Auch einige freie Seiten für Notizen und eine Übersicht über Klassenarbeitstermine sind praktisch.

Sticker, Scrapbooking und Co

Steht das Grundgerüst, geht es ans Dekorieren. Dazu eignen sich Aufkleber, Fotos, kleine Bildchen, Glitzerstreu, Kordeln… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Schön ist auch, wenn man dem Schülerkalender täglich je nach Gemütszustand einen kleinen Smiley hinzufügt oder kleine Kommentare unter den jeweiligen Tag setzt.

Bild: Bigstockphoto.com / YakobchukOlena